04.02.2011. Das Thema „Pflege“ geht uns alle an

Johanne Modder, MdL

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

das Thema „Pflege“ geht uns alle an. Entweder werden wir in ein paar Jahren selber auf eine gute und hochqualifizierte Pflege angewiesen sein oder aber haben bereits heute pflegebedürftige Angehörige.

Deshalb darf uns das Thema nicht kalt lassen. Alle Fachleute warnen vor einem Pflegenotstand und die schwarz-gelbe Landesregierung zuckt nur mit den Schultern.

Bis zum Jahr 2020 wird nach vorliegenden Prognosen die Zahl der pflegebedürftigen Menschen allein in Niedersachsen von jetzt 220.000 auf mehr als 263.000 im Jahr 2020 ansteigen. Daraus ergeben sich große Herausforderungen für die Pflegeeinrichtungen, aber auch für das Land Niedersachsen. Schon jetzt sind große Defizite festzustellen. Nach Angaben des Deutschen Pflegerates fehlen schon jetzt 50.000 Fachkräfte. Das Statistische Bundesamt prognostiziert, das bis 2025 in den Pflegeberufen etwa 152.000 Beschäftigte fehlen werden.

Für mich ist klar, wir müssen uns um dieses Thema dringend kümmern und die Rahmenbedingungen verändern. In Würde alt werden beinhaltet für mich nicht nur eine liebevolle qualitative hochwertige Pflege sondern auch eine bessere Bezahlung für gute Pflege. Das Pflegepersonal hat unsere Anerkennung und Wertschätzung verdient und das muss sich auch in einer angemessenen Bezahlung niederschlagen.

Seien Sie ganz herzlich gegrüßt!
Ihre

Johanne Modder, MdL
SPD-Bezirksvorsitzende Weser-Ems