Nachrichten

Auswahl
 

SPD startet Videowettbewerb – Groneberg ruft zum Mitmachen auf

„ ‚Gute Arbeit’ ist das Motto eines Videowettbewerbs der SPD“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Groneberg aus Cloppenburg/Vechta. In einem bis zu drei Minuten dauernden Video soll das Thema "Was heißt Gute Arbeit für andere" be-antwortet werden. „Dabei kommt es eher auf eine überzeugende inhaltliche Idee an als auf eine raffinierte technische Umsetzung“, meint Groneberg. Das beste Video wird mit 3.000 Euro belohnt. Als weitere Preise winken 2.000 und 1.000 Euro sowie sieben att-raktive Sachpreise. mehr...

 
 

Start wird gelingen

<b>Oldenburg (eb). Mit einer kritischen Aufarbeitung des Landtagswahlergebnisses befasste sich der SPD-Bezirksvorstand Weser-Ems in Hannover auf seiner ersten Sitzung nach der Wahl.</b>
„Es ist uns nicht gelungen, die Wähler zur Stimmabgabe für unsere Politik und unsere Inhalte zu überzeugen“, so der Bezirksvorsitzende Garrelt Duin vor den anwesenden Wahlkämpfern: „ Fast zwei Drittel unserer Verluste an Stimmen haben wir im Lager der Nichtwähler gemacht. Deutlich weniger Wähler sind ins Lager der PDS/Die Linken abgewandert. mehr...

 
 

Matthias Groote: "Was bei Rundfunk und Fernsehen möglich ist muss gerade beim Strom gelten!" - Die EU macht den Weg frei für Sozialtarife im Energiesektor

Zur Ablehnung des Oldenburger Energieversorgers EWE AG einen Sozialtarif für finanzschwache Kunden einzuführen, erklärt Matthias Groote, SPD-Europaabgeordneter aus Niedersachsen: "Das EU-Recht schreibt jetzt schon den Mitgliedstaaten vor, schutzbedürftigen Kunden den Ausschluss von der Energieversorgung zu vermeiden. Sozialverträgliche Preise und Bedingungen für definierte Kategorien von sozial benachteiligten Strom- und Gasverbrauchern sollten daher national gefordert werden." mehr...

 
 

Wahlkampfabschluss in Weser-Ems

In allen Wahlkreisen kämpfen die sozialdemokratischen Landtagskandidaten bis zuletzt um jede Stimme. Mindestlohn, Chancengleichheit in der Bildung und soziale Gerechtigkeit waren die entscheidenden Themen. „Gerechtigkeit kommt mit einer Landesregierung unter Wolfgang Jüttner wieder,“ sagte SPD-Landes- und Bezirksvorsitzender Garrelt Duin am Freitag in Hannover. mehr...

 
 

Kompetenter, klarer, gerechter: Wolfgang Jüttner

Das Fernsehduell am heutigen Abend hat klar der SPD-Kandidat für das Mnisterpräsidentenamt, Wolfgang Jüttner, für sich entschieden.
Er hat die Themen angesprochen, die die Menschen in Niedersachsen bewegen und deutlich gemacht, was er anpacken wird: Ein besseres und gerechteres Bildungssystem mit Chancengleichheit statt Auslese. Gute, menschenwürdige Arbeit und Mindestlöhne. Mehr soziales Miteinander statt Ellenbogengesellschaft. mehr...

 
 

Wolfgang Denia streitet für soziale Gerechtigkeit - ehemaliger ver.di-Landesleiter unterstützt SPD-Wahlkampf in Oldenburg

Als Vertreter der „Streitkultur“ bezeichnete sich der ehemalige ver.di-Landesleiter für Niedersachsen und Bremen Wolfgang Denia am Mittwochabend in Oldenburg. Denia war auf Einladung der beiden SPD-Landtagskandidaten Jürgen Krogmann und Wolfgang Wulf nach Oldenburg gekommen, um den dortigen SPD-Landtagswahlkampf zu unterstützen. Der Gewerkschafter ist gleichzeitig Mitglied des NiedersachsenTeams von Wolfgang Jüttner und für den Bereich „Arbeit“ zuständig. Ver.di-Bezirksvorsitzender Carsten Schlepper (Oldenburg) lobte die hohe Kompetenz von Wolfgang Denia, die dieser auch an diesem Abend unter Beweis stellte. mehr...

 
 

Niels Annen in Oldenburg

Die Oldenburger SPD und die Arbeitsgemeinschaft der Jusos begrüßten am Samstag Niels Annen, Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Juso-Bundesvorsitzender, in der Oldenburger Fußgängerzone. Diskutiert wurde zum Thema „Chancen statt Liegestützen“ über Präventionsarbeit und Bildungschancen, um Jugendkriminalität zu verhindern. mehr...

 
 

VW-Gesetz: Wichtige Entscheidungen nicht gegen den Willen der Arbeitnehmer

Garrelt Duin, industriepolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, begrüßt die Initiative von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) zur Novellierung des VW-Gesetzes. „Das im Dialog mit den Arbeitnehmer-vertretern neu formulierte VW-Gesetz ist ein positives Signal für die Beschäftigten in den VW-Werken und unterstreicht die Bedeutung des Konzerns für die deutsche Wirtschaft. Hiermit werden Arbeitsplätze in Niedersachsen gesichert.“ mehr...