Hermann-Tempel-Preise 2005 - Breites Spektrum verdienstvoller Aktivitäten

 

Die diesjährigen Hermann-Tempel-Preise wurden in zwei Kategorien verliehen: für herausragende Vertrauensarbeit und für besonders gelungene Internet-Darstellung. Der erste Preis wurde zweimal vergeben, und zwar an die Juso-AG Norden/Hage für ihre Ausbildungsplatz-Initiative und an die 60plus-Bezirks-Arbeitsgemeinschaft für ihre bezirksweit durchgeführten Dialog-Veranstaltungen. Beide Preisträger erhielten zur Belohnung ihrer herausragenden Aktivitäten einen Geldbetrag von jeweils 250 €.

Ein erster Hermann-Tempel-Preis ging an die Jusos AG Norden/Hage

Ein erster Hermann-Tempel-Preis ging an die Jusos AG Norden/Hage. Foto: Hein

Der zweite Preis wurde ebenfalls zweimal vergeben. Es erhielten ihn der Ortsverein Sande für dessen Politikworkshops für Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde sowie die Arbeitsgemeinschaft der Selbstständigen im Unterbezirk Oldenburg für deren Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen. Dieser Preis war mit jeweils 200 € verbunden.

Der dritte Preis ging an den Ortsverein Emden-Ost für dessen Projekt „Kids und Teens – uns bewegt, was euch bewegt“. Diese Initiative wurde mit 150 € belohnt. Außerdem gab es drei lobende Erwähnungen verbunden mit einem Geldpreis von jeweils 100 €. Dieser Preis ging an den Ortsverein Atter für dessen Bürgerinformation über „Buspläne von Atter“, an die Jusos in der Grafschaft Bentheim und im Emsland für deren „Politik Check“ und an den Ortsverein Werlte für dessen Homepage im Internet.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.