Vorstand der SPD Weser-Ems geschlossen gewählt - Parteitag der SPD Bezirk Weser-Ems komplettiert neuen Vorstand

 

Nachdem bereits vor der Rede des Bundestagsfraktionsvorsitzenden Dr. Peter Struck die Delegierten den bisherigen Bezirksvorsitzende Garrelt Duin aus Hinte in seinem Amt bestätigt hatten, legten sich die Delegierten mit ihren Voten auf einen neuen Vorstand fest.

Hierzu gehören erneut die Bunder Landtagsabgeordnete Johanne Modder, die mit 124 von 128 Stimmen genauso zur stellvertretenden Vorsitzenden wiedergewählt wurde wie die Delmenhorster Bürgermeisterin Swantje Hartmann (93/127). Die südliche Region des Bezirks vertritt im engeren Vorstand MdL Gerd Will (111/128).

Erneut leitet auch Hans-Dieter Haase die finanziellen Geschicke des SPD Bezirks als Schatzmeister (85/123).

Bei den Wahlen zu den Beisitzern konnte Kristina Stuntebeck (Vechta, 105 Stimmen) mit dem besten Ergebnis aufwarten. Zu weiteren Beisitzern wurden gewählt: Heidrun Burfeind (Emden, 90 Stimmen), Christiane Will (Wilhelmshaven, 81 Stimmen), Axel Brammer (Oldenburg-Land, 74), Holger Heymann (Wittmund, 76), Hans Forster ( Aurich, 85), Olaf Lies ( Friesland, 101), Wolfgang Kirchner (Osnabrück-Land, 65), Sigrid Rakow (Ammerland, 83), Hanna Naber (Oldenburg-Stadt, 83), Herman Mohrschladt (Wesermarsch, 85 Stimmen im zweiten Wahlgang), Beate Uhlmann (Osnabrück-Land, 79) und MdEP Matthias Groote (Leer, 101).

Im Parteirat der Bundespartei wird der SPD-Bezirk Weser-Ems von Kathrin Rühl aus Hasbergen, Hans Forster aus Norden, Hans-Dieter Haase (Emden) und Swantje Hartmann (Delmenhorst) vertreten.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.